Notfallbetreuung

Liebe Eltern,

sollten Sie in systemrelevanten Berufen tätig sein, ist die Betreuung Ihrer Kinder in Notfallgruppen sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag sichergestellt.
Dies gilt auch für Eltern die bisher die Mittagsbetreuung durch for you nicht in Anspruch genommen haben.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere:

  • die Gesundheitsversorgung (Ärzte, Arzthelferinnen, Pflegepersonal)
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • der Lebensmittelversorgung
  • und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Sollten dies bei Ihnen zutreffen, informieren Sie uns bitte per Mail über die benötigten Zeiten und hängen Sie folgendes Formular ausgefüllt an: 
Erklärung zur Berechtigung einer Notbetreuung

Zur genaueren Information über die außerunterrichtliche Betreuung der Kinder hier ein Auszug aus dem Schreiben des Kultusministerium vom 16.03.2020: 

1. Einstellung des Betriebs von schulischen Ganztagsangeboten sowie der Mittagsbetreuung
Mit der Einstellung jeglicher Schulveranstaltungen wird grundsätzlich auch die Durchführung schulischer Ganztagsangebote (gebundene und offene Form) eingestellt. Dasselbe gilt für die Mittagsbetreuungen.
2. Notfallbetreuung
Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit der betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie auf den Bildungs- und Betreuungszeitraum der schulischen Ganztagsangebote bzw. den Zeitraum der Mittagsbetreuung, sofern die betroffenen Schülerinnen und Schüler bisher regelmäßig an diesen Betreuungsangeboten teilnehmen. Hierfür besteht eine Ausnahme vom Betretungsverbot für die Schülerinnen und Schüler.

Ein Betretungsverbot für Lehrkräfte sowie sonstiges an der Schule tätiges Personal – darunter auch das Personal der Kooperationspartner bzw. Mit-tagsbetreuungen – besteht nicht.
Bei Ganztagsangeboten gelten die beiderseitigen Verpflichtungen der Vertragspartner grundsätzlich fort. Je nach Ausgestaltung haben Kooperationspartner bzw. die Einzelkräfte im Rahmen der Notfallbetreuung die vereinbarten Leistungen zu erbringen, soweit dies unter den gegebenen Umständen möglich ist.
Auch Mittagsbetreuungsangebote, die staatlich gefördert werden, sind verpflichtet, im Rahmen der Notfallbetreuung Betreuungsleistungen zu erbringen. Die staatliche Förderung für schulische Ganztagsangebote sowie Mittagsbetreuungen bleibt während des in der Allgemeinverfügung benannten Zeitraums unberührt.

3. Aufnahme von Halbtagsschülerinnen und -schülern in die Notfallbetreuung
Die Notfallbetreuung zielt darauf ab, die sog. kritische Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Hierbei kann sich die Notwendigkeit ergeben, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht für ein schulisches Ganztagsangebot bzw. ein Angebot der Mittagsbetreuung angemeldet sind, kurzfristig eine Betreuung am Nachmittag benötigen, da ihre Erziehungsberechtigten zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur überraschend am Nachmittag benötigt werden (Grund z. B: veränderte Dienstpläne in Krankenhäusern). In diesem Zusammenhang möchten wir darauf aufmerksam machen, dass gemäß den gültigen Kultusministeriellen Bekanntmachungen im Falle besonderer Notfallsituationen eine flexible und kurzfristige Aufnahme von Halbtagsschülerinnen und -schülern im Rahmen der geförderten Gruppen (offene Ganztagsangebote und Mittagsbetreuungen) ermöglicht werden kann. Es besteht Einverständnis, in diesem Sinne auch nunmehr freie Kapazitäten im Rahmen der gebundenen Ganztagsangebote zu nützen.